Der erste Besuch bei der Frauenärztin

Die Gründe für einen Besuch bei einer Frauenärztin sind für Teenager unterschiedlich:

  • sie wünschen sich Informationen über Sexualität und den weiblichen Körper
  • sie brauchen Beratung zur Empfängnisverhütung
  • sie haben körperliche Beschwerden

Es ist wünschenswert, schon bei der Terminvereinbarung zu sagen, dass dies der erste Besuch bei einer Frauenärztin sein wird.

Bei der Teenagerberatung geht es nicht nur um den Körper - auch für die Seele kann die Frauenärztin die richtige Ansprechpartnerin sein.

Wie läuft's ab?

Wenn du in die Praxis kommst, wird dich die Arzthelferin nach Namen, Adresse und dem Versichertenkärtchen fragen. Die Begleitung durch eine vertraute Person/Freundin ist natürlich möglich. Der Arzthelferin an der Anmeldung kann man auch sagen, ob Beschwerden/Erkrankungen vorliegen und eine Untersuchung gewünscht wird, oder ob du nur zum Gespräch kommen willst. Nach der Anmeldung werden alle Frauen meist gebeten noch einmal kurz im Wartezimmer Platz zu nehmen.

Dann wirst du aufgerufen und kommst in das Besprechungszimmer. Hier können wir in Ruhe über alle Fragen sprechen. Eine Frauenärztin ist eine gute Gesprächspartnerin für alle Fragen, die du zu deinem Körper und deinen Gefühlen, über Sexualität und Verhütung hast.

Die Gespräche sind heute offener

Viele junge Mädchen können heute mit Freundinnen oder ihren Eltern ganz unbefangen über diese Themen sprechen. Daneben stehe auch ich als Frauenärztin für ein Gespräch gerne zur Verfügung.

Am besten ist es, wenn du dir deine Fragen schon vorher überlegt und eventuell aufgeschrieben hast. Ich werde dich auch vieles fragen, z. B. über deine Periodenblutung, ob du Probleme hast, über frühere Erkrankungen oder Operationen und über Erkrankungen, die andere Familienangehörige haben oder hatten.

Die Untersuchung ist erst der zweite Schritt

Eine gynäkologische Untersuchung ist bei den ersten Terminen meist gar nicht nötig und wird natürlich nur erfolgen, wenn es ausdrücklich gewünscht ist.

Ich würde mir wünschen, dass heute kein junges Mädchen mehr Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft haben muss, nur weil aus Angst vor dem Frauenarzt keine Verhütung bei den ersten sexuellen Erfahrungen stattfinden konnte.

Vorsorge schon in jungen Jahren

Seit einigen Jahren ist die sogenannte HPV-Impfung für junge Mädchen und Frauen ein Mittel, um dem Gebärmutterhalskrebs vorzubeugen. Diese Impfung sollte vor dem ersten Geschlechtsverkehr erfolgen.

zum Anfang dieser Seite

Foto: © Ingo Bartussek/Adobe Stock fotolia.com