Herzlichen Glückwunsch, Sie erwarten ein Baby!

Jetzt werden wir uns alle zwei bis vier Wochen sehen. Gemeinsam werden wir beobachten, wie sich Ihr Körper verändert und das Baby heranwächst.

In den Mutterschaftsrichtlinien sind etliche Mutterschaftsvorsorgeuntersuchungen enthalten, die helfen, Erkrankungen in der Schwangerschaft zu vermeiden oder früh zu erkennen, um sie gut behandeln zu können. Bitte tragen Sie Ihren Mutterpass immer bei sich, damit die wesentlichen Informationen, die wir dort eintragen, im Notfall auch anderen Ärzten zur Verfügung stehen.

Die Untersuchungen, die im Verlauf Ihrer Schwangerschaft vorgenommen werden (müssen oder können), finden Sie hier in einer übersichtlichen Tabelle

Sonographie in der Schwangerschaft

In unserer Praxis können wir die Ultraschall-Vorsorge-Untersuchungen mit einem modernen, hochauflösenden Ultraschallgerät durchführen, um besonders detaillierte Informationen über Ihr ungeborenes Kind zu erhalten.

Seit über 20 Jahren wird Ultraschalldiagnostik in der Schwangerschaftsüberwachung eingesetzt, und bisher konnte kein nachteiliger Effekt nachgewiesen werden. Im Gegenteil: Die Bindung der Eltern zu ihrem ungeborenen Kind wird intensiver und ein positiver Schwangerschaftsverlauf wird dadurch wahrscheinlicher.

Bei der ersten Untersuchung – meist unmittelbar im Zusammenhang mit der Schwangerschaftsfeststellung – wird anhand der Größe des Embryos das Schwangerschaftsalter exakt festgelegt.

Drei Ultraschallscreenings

Das erste Ultraschall-Screening findet in der 9.–12. Schwangerschaftswoche (SSW) statt. Hier können schon wichtige Informationen über die Embryonalentwicklung gewonnen werden.

Ultraschall-Screening 9.-12. SSW

Das zweite Screening findet in der 19.–22. SSW statt. Jetzt können auch schon die inneren Organe dargestellt werden.

Ultraschall-Sscreening 19.-22. SSW

Im dritten Screening in der 29.–32. SSW geht es vor allem um das Wachstum des Kindes. Bei medizinischer Indikation werden zusätzliche Ultraschalluntersuchungen durchgeführt. So kann bei mangelhaftem Wachstum oder bestimmten anderen Indikationen die Durchblutung von kindlichen und mütterlichen Gefäßen mittels der Farbdoppler- und Duplexsonographie in unserer Praxis untersucht werden.

Ultraschall-Sscreening 29.-32. SSW

Im Ultraschall lassen sich jetzt viele Details erkennen:

Ultraschall-Sscreening des Kopfs

Ultraschall-Screening des Kopfs

Ultraschall-Sscreening des Bauchs

Ultraschall-Screening des Bauchs

Ultraschall-Sscreening des Oberschenkels

Ultraschall-Screening des Oberschenkels

Natürlich kann der Vater des Kindes, wenn Sie das wünschen, bei allen Untersuchungen dabei sein. In alle wichtigen Beratungen kann Ihr Partner miteinbezogen werden.

Zusätzliche Ultraschallaufnahmen

Sollten Sie einen gesonderten Termin wünschen, an dem wir uns ohne medizinische Indikation ausführlich Ihr Baby anschauen und gerne auch Bilder fürs Fotoalbum machen können, werden die Kosten dafür nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Ultraschallaufnahmen, aufgenommen mit einer 3D-/4D-Technik. Das Kind ist deutlich zu erkennen.

Ultraschallaufnahmen, aufgenommen in 2D-Technik. Auch hier kann man den Fuß bzw. das Gesicht des Kindes bereits gut erkennen.

40 Wochen Schwangerschaft

In den ersten zwölf Wochen der Schwangerschaft spricht man von der „Embryonalperiode“: Aus einer befruchteten Eizelle, die sich in der Gebärmutter einnistet, entsteht ein kleiner Mensch, alle Organe entwickeln sich. In dieser Zeit spürt die Frau einige körperliche Veränderung an sich, z. B. Brustspannen, Gewichtszunahme, Müdigkeit, oft auch so unangenehme Dinge wie Übelkeit, Kreislaufprobleme oder Verstopfung. Das Baby selber spürt sie noch nicht.

Kindesbewegungen spürt man oft erst ab der 18. oder 20. SSW. Natürlich gibt es eine gewisse Unsicherheit – „Geht es meinem Baby auch gut?“ fragt sich die werdende Mutter. Ich hoffe, dass wir durch die regelmäßige Schwangerenvorsorge einen Beitrag dazu leisten können, dass Sie sich in der Schwangerschaft wohlfühlen und eine positive Beziehung zu Ihrem Baby aufbauen können.

Zwischen der 16. und 30. SSW fühlen sich die meisten Frauen am wohlsten. Der Körper hat sich an die Veränderungen gewöhnt, und langsam beginnt man, eine tiefe gefühlsmäßige Bindung zu dem Kind zu entwickeln.

Das ist übrigens auch der beste Zeitpunkt für eine Urlaubsreise. Allerdings ist zu beachten, dass bei zu langem, ruhigen Sitzen die Thrombosegefahr steigt. Daher gilt auf langen Autofahrten oder Flügen: Pausen machen, ausreichend trinken und herumlaufen.

Schwangerschaft – ab dem siebten Monat sehr gewichtig

Das Kind nimmt ab dem siebten Monat stark an Gewicht zu, und manche Frauen empfinden dann den dicken Bauch als sehr anstrengend. Auch können zunehmend Wassereinlagerungen in Händen und Füßen auftreten sowie Krampfadern. Bitte besprechen Sie all diese Veränderungen mit mir, da der Übergang von „normal“ zu „behandlungsbedürftig“ oft fließend ist.

zurück